F5 GLOSSARY

Anwendungsbeschleunigung

Die Anwendungsbeschleunigung nutzt eine Reihe von Technologien zur Verbesserung der Anwendungsleistung und der Reaktionszeit über Netzwerkverbindungen hinweg.

Die Anwendungsbeschleunigung wurde zuerst für webbasierte Anwendungen unter Verwendung einer Vielzahl von Caching-Techniken sowohl im Browser als auch auf dem Server implementiert. Irgendwann war das Caching als Mechanismus zur Verbesserung der Anwendungsleistung nicht mehr ausreichend und die Optimierung von Protokollen wurde Teil der Lösung. Die Optimierungen beschränkten sich zunächst auf Protokolle der Transportschicht, z. B. TCP, wurden aber schließlich auf anwendungsspezifische Protokolle wie HTTP ausgeweitet.

Die Anwendungsbeschleunigung bewältigt Netzwerkprobleme wie WAN-Latenzzeiten, Paketverluste und Bandbreitenüberlastung. Die Anwendungsbeschleunigung befasst sich auch mit Anwendungsherausforderungen, die sich nachteilig auf die Leistung auswirken, wie z. B. „geschwätzige“ Protokolle wie HTTP, CIFS und Samba, Unterschiede in TCP/IP-Stack-Implementierungen und die fehlende Unterscheidung bei Webanwendungen zwischen zwischenspeicherbaren und nicht zwischenspeicherbaren Inhalten.

F5 erzielt eine Anwendungsbeschleunigung durch die Kombination von intelligenter Komprimierung, WAN-Optimierung, Schicht-7-Rate-Formung, intelligentem Caching, SSL-Beschleunigung und anderen Technologien auf komplementäre und zusammenhängende Weise.