F5 GLOSSARY

Interworking Function (IWF)

Eine Interworking Function (IWF) fungiert als Gateway, damit sich 2G- und 3G-Netzwerkelemente mit 4G-LTE-Netzwerkelementen verbinden und mit diesen kommunizieren können, z.B. zwischen MAP-basierten und Diameter-basierten Schnittstellen. Diese Verbindung ist von wesentlicher Bedeutung. Ohne sie müssten Kommunikationsdienstleister (CSPs) beim Aufbau ihrer LTE-Netzwerke ihre alten Infrastrukturen und Systeme vollständig ersetzen.

Bei der Einführung neuer IMS- oder LTE-Elemente mit Diameter-Protokoll-Konnektivität in das Kernnetzwerk müssen CSPs sicherstellen, dass diese Elemente schnell integriert werden und eine gute Schnittstelle zu den anderen Netzwerkelementen bilden, unabhängig von deren Generation oder der Herkunft der Anbieter. Eine IWF stellt sicher, dass alte und neue Netzwerkelemente sich nahtlos integrieren und miteinander verbinden können.

Das SDC-Diameter-Gateway ermöglicht die Konnektivität zwischen alten und neuen Netzwerkelementen und unterstützt auch die Interkonnektivität beim Roaming. Diese Fähigkeiten sind der Schlüssel zur Erhaltung bestehender Infrastrukturinvestitionen und zur Erschließung neuer Einnahmequellen.

Das SDC-Diameter-Gateway bietet nahtlose Konnektivität zwischen allen Diameter-basierten sowie älteren Knoten, wie z. B. SS7-Elemente innerhalb eines Mobilfunknetzes oder Roaming-Szenarien mit Partnern, die noch veraltete Netzwerkelemente verwenden. Zusätzlich zu SS7 unterstützt das SDC-Diameter-Gateway eine breite Palette von nachrichtenorientierten Protokollen (einschließlich RADIUS, HTTP/SOAP, LDAP, GTP', JMS und viele mehr). Das Diameter-Gateway unterstützt alle der über 50 vorhandenen Diameter-Schnittstellen und bietet nahtlose Unterstützung für neue Elemente.

Das Diameter-Gateway ist Teil des umfassenden F5-Angebots zur Diameter-Signalisierung, zu dem auch ein Diameter-Load-Balancer, ein Diameter Routing Agent (DRA) und ein Diameter Edge Agent (DEA) gehören