BLOG | OFFICE OF THE CTO

Adaptive Anwendungen sind datengesteuert

Lori MacVittie Miniatur
Lori MacVittie
Published October 05, 2020
  • Share via AddThis

Das ist es, was die Leute sehen, wenn sie in mein Korallen-Riffaquarium schauen.

Korallen-Riff

Sie sehen ein erstaunliches Beispiel einer Krustenanemone. Eine Koralle, die in jahrelanger, engagierter Arbeit sorgfältig kuratiert wurde. Sie sehen die Schönheit einer anderen Art von Leben dieser Welt und das Wunder der Bewohner unserer Ozeane.

Was sie nicht sehen, ist das, was darunter liegt. Im Sand und in den Felsen, auf denen diese Kreaturen leben, verbirgt sich ein unglaubliches Ökosystem von Mikroorganismen, ohne das die Anemonen nicht überleben, geschweige denn gedeihen können.

Apex-Schnittstelle

Sie sehen auch nicht die Wachsamkeit, mit der ich ihre Umweltbedingungen überwache. Sie sehen nicht die Zahlen, die minütlich oder täglich aufgezeichnet werden und an denen ich erkenne, wenn etwas schief geht. Sie hören nicht den Alarmton, der ausgelöst wird, wenn nur ein Parameter außerhalb des sicheren Sollbereichs ist.

In der Welt der Technologie ist das ebenso.

Wenn wir (also wir als Unternehmen) über adaptive Anwendungen sprechen, dann meinen wir das, was die Leute sehen.

Wenn Benutzer heute mit Ihnen interagieren, um ein Produkt zu kaufen, eine Rechnung zu bezahlen oder Support zu erhalten, sehen sie nur eines: eine Benutzererfahrung. Sie sehen nicht die unzähligen Anwendungen, Infrastrukturen, Umgebungen und Dienste, die dieses Erlebnis sichern und bereitstellen.

Aber sie sind da, und sie sind entscheidend dafür, ein hochqualitative Benutzererfahrung zu gewährleisten.

Die Bedeutung von Daten

Es besteht ein erheblicher Unterschied zwischen dem Wissen, dass etwas nicht stimmt, und dem Wissen darüber, was dagegen zu tun ist. Simple Dinge – wie zu verstehen, welche Beziehung zwischen pH-Wert und Temperatur besteht – können den Unterschied zwischen der Lösung eines Problems und seiner Verschlimmerung bedeuten. Dasselbe gilt für die Benutzererfahrung.

Sicherzustellen, dass die richtigen Daten gesammelt werden, ist ein grundlegender Schritt vorwärts. Ein beträchtlicher Prozentsatz der Organisationen tut dies aber leider nicht.

Eine Umfrage von Turbonomic deckt dieses Phänomen auf (Hervorhebung hinzugefügt): „Als wir die Teilnehmer fragten, wie ihre Organisation die Anwendungs-Performance misst, war es vielversprechend zu sehen, dass über 60 % die Performance in irgendeiner Form messen. Der häufigste Ansatz war jedoch die Messung der Verfügbarkeit und nicht etwa das Erfüllen von Service Level Objectives (SLOs), die üblicherweise in Form von Antwortzeiten oder Transaktionsdurchsatz definiert werden. 13 % messen die Anwendungs-Performance überhaupt nicht.

Ohne Messungen lassen sich adaptive Anwendungen niemals realisieren. Von Messungen lässt sich eine Erkenntnis über die Qualität einer Benutzererfahrung ableiten, und aus der Analyse dieser Messungen lassen sich Beziehungen und Muster ableiten. Letztendlich basiert die Automatisierung, die zu wirklich adaptiven Anwendungen führen wird, auf Messungen und unserem Verständnis dieser Messungen. Die Fähigkeit, die Bedingungen in meinem Aquarium genau zu messen (und die Beziehung zwischen ihnen zu verstehen), ist was es mir ermöglicht, Reaktionen zu automatisieren und fast mühelos eine optimale Umgebung für meine Aquarienbewohner aufrechtzuerhalten.

Das Versäumnis, dasselbe für eine Benutzererfahrung zu tun, hat sehr reale Auswirkungen auf das Geschäft. Nach einem schlechten Kundenerlebnis beginnen 89 % der Kunden damit, Geschäfte mit Konkurrenten zu machen.[1] Verlorene Kunden durch neue zu ersetzen verursacht hohe Kosten von durchschnittlich 77 Dollar pro Kunde im Einzelhandel bis zu über 250 Dollar pro Kunde in der Finanzwelt. Der potenzielle Umsatzverlust ist höher: Loyale Kunden sind im Durchschnitt zehnmal mehr wert als der Wert ihres ersten Kaufs.[2] Ein konstant ausgezeichnetes Benutzererlebnis ist nicht nur gut für das Geschäft, es ist ein Muss. Da buchstäblich nur ein Finger krumm gemacht werden muss, um eine Alternative zu wählen, erfordert das Sicherstellen eines hochqualitativen Benutzererlebnisses zum Erhalt loyaler Kunden die gleiche eifrige Aufmerksamkeit, die ich meinem Korallen-Aquarium zukommen lasse.

Der Schlüssel zum Erstellen der Messungen sowie der Kontrollpunkte für die Automatisierung von Reaktionen liegt in der Infrastruktur und den Diensten, die Anwendungen bereitstellen und sichern.

Adaptive Anwendungen sind datengesteuert

Muschelsystem

In der polnischen Hauptstadt Warschau haben sich acht Muscheln beim Messen der Wasserqualität als besser als jede andere Technologie erwiesen. Wenn die „Muscheln, die sehr empfindlich auf Verunreinigungen reagieren, verschmutztes Wasser erkennen, verschließen sie sich, und spezielle, an ihren Schalen angebrachte Sensoren lösen einen Alarm aus“[3] Bis vor kurzem wusste niemand von ihrer Existenz. Die Bewohner wussten nur, dass sie Zugang zu sauberem Trinkwasser hatten.

Lebende Organismen wie diese Muschel messen instinktiv alles und sind besonders geschickt dabei, Gefahren anhand von Daten zu erkennen. Diese erstaunliche Fähigkeit wird aber nicht durch ein einziges internes System ermöglicht. Es bedarf der Zusammenarbeit hunderter interner Systeme zum Erstellen von Messungen, und der Fähigkeit, die daraus resultierenden Daten zu analysieren, um im Bruchteil einer Sekunde die Entscheidung zu treffen, dass das Wasser gefährlich ist.

Es sind Messungen – Daten – die eine Anwendung anpassungsfähig machen. Ohne klare Anlässe gibt es keinen Anpassungsbedarf. Das Verständnis von Kapazität und Nachfrage ist die Grundlage für die Skalierung. Das Erkennen bösartiger Aktivitäten löst Sicherheitsmaßnahmen aus. Das Feststellen einer Performance-Verschlechterung spornt die Optimierung an.

Diese Daten sind breit gefächert und umfassen notwendigerweise Metriken aus jeder Schicht des Technologie-Stack. Wenn diese Daten aggregiert und den Geschäftsprozessen – den digitalen Workflows – zugeordnet werden, können sie in Informationen umgewandelt werden, die Anwendungen zur automatischen Anpassung brauchen.

Durch weitere Analysen können Beziehungen, Muster und Trends an Führungskräfte herangetragen werden, mit denen sie Architekturen, Infrastruktur und Anwendungen an den tatsächlichen Geschäftsergebnissen ausrichten können. Diese Erkenntnisse können automatisierte Maßnahmen in Form von KI-basierter Sicherheit und AIOps liefern und es den Geschäfts- und IT-Stakeholdern ermöglichen, fundierte Entscheidungen zu treffen.

Handeln erfordert Systeme, die in der Lage sind, Anweisungen zu empfangen und darauf zu reagieren. Es ist nicht unsere Schnittstelle zur Welt, die auf gefährliche Zustände in uns reagiert. Es sind unser Immunsystem und andere interne Systeme, die in unserem Namen handeln. In einer digitalen Welt sind diese internen Systeme Anwendungsdienste und Infrastruktur. Die Technologien hinter der Schnittstelle, die Daten erzeugen und zum Schutz, zur Skalierung und zur Optimierung der Benutzererfahrung beitragen.

Adaptive Anwendungen sind datengesteuert und werden durch Telemetrie ermöglicht, die aus den Anwendungsdiensten, der Infrastruktur und den Systemen generiert wird, die sie bereitstellen, sichern und skalieren. Zusammen mit einer Plattform, die in der Lage ist, diese Daten zu analysieren und umsetzbare und automatisierbare Erkenntnisse zu gewinnen, können Unternehmen selbstbewusst und schneller zur Realisierung adaptiver Anwendungen voranschreiten.